Den herrlichen Tag…

… genutzt und mit einer superlustigen Truppe Kaffee im Freien genossen. Dazu musste jedoch erstmal eine Runde gewandert werden, bevor bei einer Hütteneinkehr Kuchen und andere Dickmacher eingeschoben werden durften. Auch noch Kaiserwetter! Und auf dem Rückweg hatten wir sogar noch ein kleines bisschen Abenteuer!

Heidenburg…

… auf Umwegen. Los ging es im Nebel, Reif hing auf den Gräsern. Meine Begleitung hatte Merino an, ich war zwiebelig mit Funktionswäsche unterwegs. Und das sollte auch nötig sein. Es wehte ein leichter Wind und wir quälten uns gleich von Anfang an über die Hügel. Vorbei an des Malerfürsten Bildhaus ging es Richtung Niederkirchen. Auf dem Weg eine alte Bekannte getroffen, wie witzig. Man sieht sich ewig nicht und trifft sich dann im Grünen. In Niederkirchen ging es auf Umwegen weiter nach Morbach. Conny ächzt und stöhnt, kein Wunder, es geht mit über 10% lange hoch, dazu kommt auch noch die Sonne zum Vorschein. Kurze Rast in Morbach, dann aus dem Ort raus und nach ca. 1 km in den Wald. Wir finden tatsächlich einen Weg zur Heidenburg, wo wir eine schöne Rast machen. Einen Underberg später geht es hinab ins Tal, vorbei am alten Bahnhof und schließlich werden wir an der B270 vom liebsten Fahrdienst aufgelesen. Tolles Wetter, knapp 22 km und einige Höhenmeter. Klasse!